Einrichtung

Pflegeheim Haus Eichberg

Das Haus EichbergDas "Haus Eichberg" ist hell und freundlich. Das neue Blumberger Pflegeheim liegt inmitten eines Wohngebiets und gleichzeitig im Grünen. Dennoch erreicht man in wenigen Minuten die Innenstadt, das Rathaus oder die Geschäfte. "Haus Eichberg, Ob der Kehr 3": So lautet seit der Einweihung im März 2004 die neue Adresse für zahlreiche alte Menschen aus dem Raum Blumberg. Der südliche Zipfel des Schwarzwald-Baar-Kreises hat ein neues Pflegeheim bekommen. Bauherr und Träger ist der "Zweckverband Pflegeheim Haus Wartenberg“ in Geisingen. 

Viel Glas, Metall und helles Holz prägen die ArchitekturViel Glas, Metall und helles Holz, Blumenrabatte und Rasenflächen prägen die Architektur des neuen Pflegeheims, Balkone an den Außenfassaden,  eine große Terrasse mit Bänken, Tischen, Sonnenschirmen. Wer im oberen Stockwerk des "Hauses Eichberg" wohnt, hat einen schönen Blick auf die Umgebung, auf benachbarte Häuser, auf Bäume und viel Grün.

 

gut gelaunte Bewohner auf unserer TerrasseAuf der Terrasse sitzt eine gut gelaunte Gruppe alter Menschen. Sie unterhalten sich, lachen und erzählen oder trainieren ihr Gedächtnis mit Wortspielen. Fachkundige Anregungen dazu gibt die ausgebildete Ergotherapeutin, die im Haus Eichberg ihre Arbeit aufgenommen hat. Manchmal wird in dieser Runde auch gesungen: Viele der Heimbewohner, die hier leben, sind noch fit und munter, andere haben ein paar körperliche oder psychische Gebrechen, sind auf den Rollstuhl angewiesen, oder brauchen Hilfe beim täglichen Leben. Ihre Gesichter haben natürlich ein paar Falten, man sieht diesen Menschen an, dass sie im Leben viele Erfahrungen gesammelt haben, gute und weniger gute. Aber die Gruppe scheint insgesamt zufrieden zu sein.

Vom rüstigen Rentner bis hin zum Menschen, der auf intensive Pflege angewiesen ist: Das Haus Eichberg ist so ausgestattet, dass es Menschen in allen "Pflegestufen", wie von der Pflegeversicherung vorgesehen, aufnehmen kann. Ausgebildetes Pflegepersonal steht zur Verfügung, um den Bewohnern die erforderliche Pflege und Betreuung zu bieten.

"Für den Raum Blumberg fehlte bisher eine Pflegeeinrichtung, es war schon seit längerer Zeit zusätzlicher Bedarf gegeben", erläutert Bernd Häßler, Leiter des Geisinger Pflegeheims "Haus Wartenberg". Das traditionsreiche Geisinger Pflegeheim im benachbarten Kreis Tuttlingen in der Trägerschaft des Zweckverbandes ist auch Träger des neuen „Hauses Eichberg“, das in Blumberg seine Pforten geöffnet hat.

Hinter dem Zweckverband stehen die Landkreise Schwarzwald-Baar und Tuttlingen sowie die Städte Villingen- Schwenningen, Donaueschingen Blumberg und Geisingen. Sie teilen sich die Verantwortung für das Geisinger Pflegeheim zu dem nun auch noch das neue Haus Eichberg in Blumberg hinzugekommen ist.

Eine Menge Erfahrung im Leben

"Wir wollen hier Menschen aus Blumberg der Region nach neuestem Stand pflegerisch versorgen und betreuen", beschreibt Häßler das Ziel, "die Pflegekonzeption und das Leitbild entsprechen der Zielsetzung des Hauses Wartenberg in Geisingen", erklärt Häßler. Demnach soll es auch in Blumberg für die noch fitten Bewohner "tagesstrukturierende Maßnahmen" geben, wie etwa Bewegungs- und Beschäftigungstherapie, Gymnastik für Senioren oder zum Beispiel Singen und Spielnachmittage, Gedächtnistraining, Ausflüge, Basteln: Die Ergotherapeutin hat eine Menge Arbeit und die Senioren sind mit Begeisterung bei der Sache, wenn die Therapeutin zur Aktivierungsrunde ruft und die bunten Bälle aus dem Schrank holt.

Rund 5,5 Millionen Euro wurden in den Bau und in die Einrichtung in Blumberg investiert. Die "förderungsfähigen Baukosten", wie es so schön im Bürokraten-Deutsch heißt, wurden vom Land Baden-Württemberg bezuschusst. Der Höchstsatz für die öffentliche Förderung pro Pflegeplatz ist auf 92 000 Euro festgelegt. 60 Prozent der Kosten teilen sich das Land Baden-Württemberg und der Schwarzwald-Baar-Kreis, 40 Prozent der Kosten muss der Zweckverband aus Eigenmitteln aufbringen.

Nur eineinhalb Jahre Bauzeit

Nach längerer Planungsphase dauerten die eigentlichen Bauarbeiten für das neue Pflegeheim gerade mal eineinhalb Jahre. Der erste Spatenstich war am 3. Juli 2002, Baubeginn war wenig später, im August 2002. Danach ging es gewissermaßen "Schlag auf Schlag".  Am 22. Januar 2003 wurde bereits Richtfest gefeiert, im Dezember 2003 waren die Bauarbeiten abgeschlossen, am 19. März 2004 wurde die Einweihung gefeiert, bereits zwei Wochen später, zum 1. April 2004, zogen die ersten Bewohner in das neue Heim ein. Inzwischen haben rund 50 Senioren ihre Zimmer belegt. Bewohner, deren Angehörige und Besucher samt Pflegepersonal erfüllen seither das Haus mit Leben.

Die Planung lag in der Hand des Büros "Huller Architekten Freiburg", die Bauleitung hatte das Hüfinger Architekturbüro Gut. Das Blumberger Ingenieurbüro "ecoPlan GmbH" kümmerte sich zusammen mit der Schwenninger Firma "PIC" um die Technik des Hauses, für die Statik war das Blumberger Büro Schweizer zuständig.